Sollten Sie im Freien eine Maske tragen? Das sagen Experten

Da die COVID-19-Fälle in weiten Teilen auf dem gesamten Globus weiter ansteigen, raten Experten in einigen Ländern wie u.a. aus Kanada dazu, Gesichtsmasken auch im Freien zu tragen.

Während das Risiko einer Übertragung im Freien geringer ist als in geschlossenen Räumen, sagte der Spezialist für Infektionskrankheiten Dr. Isaac Bogoch, dass Masken dennoch getragen werden sollten, wenn der physische Abstand nicht eingehalten werden kann.

Das Risiko einer Übertragung ist vernachlässigbar. Natürlich ist nichts in der Medizin oder im Leben 100 oder null Prozent, aber… es spielt keine Rolle. Wenn Sie drinnen oder draußen sind und keinen Abstand von zwei Metern einhalten können, sollten Sie eine Maske tragen“, sagte Bogoch.

In den meisten Ländern ist ein Mundschutz in öffentlichen Innenräumen, einschließlich Geschäften und Einzelhändlern, vorgeschrieben, aber die gleiche Maßnahme wurde nicht für den Außenbereich umgesetzt.

Bogoch sagte, dass Masken im Freien nur dann notwendig sind, wenn der Bereich überfüllt ist und es nicht möglich ist, einen sicheren Abstand zu anderen zu halten. Aber wenn man zum Beispiel alleine draußen ist, sieht Bogoch keine Notwendigkeit für eine Gesichtsbedeckung.

Wenn man draußen durch den Park geht und niemand in der Nähe ist, gibt es keinen Grund, eine Maske aufzusetzen“, sagte er.

Bogoch (der selbst in Kanada lebt) sagte, dass er mehrere Kanadier gesehen hat, die im Freien Masken tragen und empfiehlt, dass die Leute ihren “gesunden Menschenverstand” benutzen, wenn sie entscheiden, ob sie eine brauchen.

Bogoch fügte jedoch hinzu, dass diejenigen, die sich dafür entscheiden, eine Gesichtsmaske zu tragen, während sie draußen sind, trotz eines angemessenen Abstands zu anderen, nicht für ihre Entscheidung beschämt werden sollten.

Wenn die Leute sie tragen wollen, gibt es keine Beschämung und keine Schuldzuweisung. Offensichtlich ist es eine gute Sache,” sagte er.

Anna Banerji, Direktorin für Globale und Indigene Gesundheit an der Temerty Faculty of Medicine der Universität Toronto, schlägt vor, dass jeder stets eine Maske in der Tasche haben sollte, “nur für den Fall“, wenn sie im Freien unterwegs sind.

Banerji erklärte , dass bestimmte Bereiche unerwartet überfüllt sein können. In diesen Situationen, ist eine Gesichtsabdeckung Essenziel, wenn physische Distanzierung nicht mehr möglich ist.

“Die Risiken für eine Übertragung im Freien sind im Allgemeinen gering, aber es hängt vom Kontext ab. Wenn man eine Weile mit der gleichen Person zusammensitzt, steigt das Risiko, im Gegensatz zu jemandem, der auf der Straße vorbeigeht”, sagte Banerji.

Der Notarzt des McGill University Health Centre, Dr. Mitch Shulman, sagte, dass sich ausgeatmete Viruströpfchen bei kaltem Wetter anders verhalten als in warmen Klimazonen. Als Ergebnis sagt er, dass das Risiko einer COVID-19-Übertragung im Winter größer ist als zu jeder anderen Zeit des Jahres.

Der Winter ist eine besonders gefährliche Zeit. Das Virus mag kaltes, trockenes Wetter. Wenn Sie im Freien sind, hilft die Aufrechterhaltung der richtigen Abstand, (oder) das Tragen einer Maske.

Der Spezialist für Infektionskrankheiten, Dr. Earl Rubin, erklärte, dass Viruströpfchen, die aus der Nase oder dem Mund austreten, bei kaltem Wetter länger in der Luft hängen, was das Risiko einer Übertragung erhöht.

Aus diesem Grund sagte Rubin, dass jeder einzelne weiterhin alles tun muss, um sich vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen, einschließlich körperlicher Distanzierung und dem Tragen einer Maske sowohl drinnen als auch im Freien.

Ich werde nie sagen, dass man keine Maske tragen soll. Wir haben nicht viel in unserem Werkzeugkasten, um uns zu schützen, außer Distanzierung, angemessene Maskierung und gründliches Händewaschen“, sagte Rubin und fügte hinzu, dass das Befolgen dieser Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit unabhängig vom Wetter ratsam ist.